Mentaltraining baut auf der Technik des Visualisierens auf. Das Visualisieren ist die bildliche Vorstellung des gewünschten Zustandes. Wir erzeugen dabei also ein Zielbild, das auf uns sehr attraktiv wirkt. Durch die regelmäßige bewusste Vorstellung dieses Zielbildes aktivieren wir unser Unterbewusstsein. Dieses kann nicht zwischen Vorstellung und Realität unterscheiden und setzt deshalb alles daran, dieses Zielbild auch umzusetzen und wahr werden zu lassen.

Um mental arbeiten zu können, brauchen wir einen Entspannungszustand. Das bedeutet, dass unser Körper so entspannt ist, dass sich unsere Gehirnwellen in einem Bereich befinden, in dem es uns besonders leicht fällt, uns Dinge vorzustellen, lösungsorientiert zu denken und zu regenerieren. Es ist ein leichter Entspannungszustand, den wir durch verschiedene Übungen erreichen können.

In meinem Methodenkoffer befinden sich deshalb neben klassischen Techniken aus dem Mentaltraining auch Entspannungsübungen wie Fantasiereisen, die Progressive Muskelentspannung oder einfache Atemübungen, die du in deinem Alltag bewusst umsetzen kannst, um dich zu entspannen.

„Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.“

Buddha